De-Briefing nach dem EU-Umweltrat vom 3. März 2014

Bild 1

Bundesminister Andrä Rupprechter informierte VertreterInnen von Umwelt-NGOs und ParlamentarierInnen des Umweltausschusses.

 Zusammenfassung

Bürgerinitiative "TTIP - Verhandlungen bezüglich des Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA"

Bild 1

Beteiligung der BürgerInnen im österreichischen Nationalrat.

 Online unterzeichnen

Einladung zur 1. EuroBAR am 24. April 2014 in Wien

Bild 1

Das EU-Umweltbüro und die wichtigsten Parteiakademien Österreichs laden zur ersten EuroBAR am 24. April 2014 in Wien ein.

 Programm

SCHWERPUNKT EU-Wahl 2014

Bild 1

Das EU-Umweltbüro widmet den Wahlen zum Europäischen Parlament auf seiner Webseite einen neuen Schwerpunkt.

 EU-Wahl 2014

AKTUELLE   EU-NEWS

Umweltrecht, Wasser

Schwarze Sulm: Kommission bringt wegen Verstoßes gegen die Wasserrahmenrichtlinie Klage gegen die Republik Österreich vor dem EuGH ein

Dem Umweltdachverband wurde heute Mittag vom für den Fall Schwarze Sulm zuständigen Fachbeamten der Europäischen Kommission bestätigt, dass gegen die Republik Österreich auf Grund der Bewilligung des Baus eines Wasserkraftwerks an der Schwarzen Sulm Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) wegen Verstoßes gegen das in der Wasserrahmenrichtlinie normierte Verschlechterungsverbot eingebracht wird.

16.04.2014

 weiter ...

Energie, Klima, EU-Wahl 2014

Ranking der Europaabgeordneten: Klima- und Energiepolitik

Sechs Wochen vor den Europawahlen haben der Deutsche Naturschutzring (DNR) und das Climate Action Network Europe (CAN) ein Ranking aller Parteien und Abgeordneten in Europa mit Bezug auf die EU-Klima- und Energiepolitik vorgestellt.

16.04.2014

 weiter ...

Wirtschaft & Finanzen

Green Jobs als österreichischer Wirtschaftsmotor

Im Jahr 2012 erreichte die österreichische Umweltwirtschaft mit mehr als 35,8 Milliarden Euro ihren bisher höchsten Umsatz, informiert das Ministerium für ein lebenswertes Österreich in einer Pressemitteilung. Das entspricht laut Angaben von Statistik Austria 11,7 % der Wirtschaftsleistung Österreichs. Auch die Zahl der Green-Jobs erreichte mit 173.702 einen neuen Rekord.

16.04.2014

 weiter ...

Energie

Umweltminister Rupprechter: Nein zu Temelin-Ausbau der tschechischen Regierung ist Etappensieg

Als Etappensieg bezeichnet Umweltminister Andrä Rupprechter die Entscheidung der tschechischen Regierung vom 9. April 2014, für den weiteren Ausbau des Kernkraftwerkes Temelín keine wie immer geartete Unterstützung durch die öffentliche Hand zu geben.

16.04.2014

 weiter ...

Nachhaltigkeit und Ressourcen, EU-Wahl 2014

EU-Parlament: Abstimmung über Verbot von Plastiksackerln

Heute, Mittwoch, 16. April 2014, stimmt das EU-Parlament über ein teilweises Verbot von Plastiksackerln ab. Ziel ist die Änderung der Richtlinie 94/62/EG über Verpackungen und Verpackungsabfälle, um eine Verringerung der Verwendung von Plastiksackerln zu erreichen.

16.04.2014

 weiter ...

Verkehr, EU-Wahl 2014

EU-Parlament stimmt gegen grenzüberschreitende Gigaliner

In der Plenarabstimmung zum grenzüberschreitenden Einsatz von Gigalinern konnte nach intensiven Verhandlungen durch den österreichischen Berichterstatter Jörg Leichtfried gestern, am 15. April 2014, im EU-Parlament eine große Mehrheit gegen den Kommissionsvorschlag gefunden werden (606 für die Ablehnung des Kommissionsvorschlages, 54 dagegen, 12 Enthaltungen). “Damit sind die grenzüberschreitenden Fahrten der Monster-LKW vom Tisch, Österreich erspart sich milliardenschwere Umbauarbeiten. Insgesamt eine gute und richtige Entscheidung für mehr Umweltschutz”, sagt EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried, Chefverhandler des EU-Parlaments zu Gigalinern.

16.04.2014

 weiter ...

Nachhaltigkeit und Ressourcen

Wettbewerb: Umweltrelevanten Alltagsfragen zum Thema Footprint

Der Welterschöpfungstag (Earth Overshoot Day) kommt jedes Jahr früher. Im Jahr 2013 fiel er auf den 22. August. Damit wurde die Gesamtleistung der Natur in weniger als neun Monaten aufgebraucht.

16.04.2014

 weiter ...

Konsumentenschutz, EU-Wahl 2014

EU-Parlament macht „Made In“-Angaben zur Pflicht

Das "Made in"-Herkunftssiegel soll künftig für Non-Food-Erzeugnisse, die auf dem EU-Binnenmarkt zum Verkauf stehen, verpflichtend vorgeschrieben werden. So haben es die Abgeordneten in der Plenarsitzung am Dienstag, 15. April 2014, beschlossen. In den entsprechenden neuen Vorschriften zur Verschärfung der Produktsicherheit und Marktüberwachung zum Verbraucherschutz fordern sie auch härtere Strafen für Unternehmen, die nicht konforme oder potentiell gefährliche Produkte anbieten.

16.04.2014

 weiter ...

Meere und Fischerei

EU-Konsultation zum Bergbau am Meeresboden bis zum 16. Juni 2014

Noch bis zum 16. Juni 2014 können interessierte EU-BürgerInnen an der Konsultation über den Bergbau am Meeresboden teilnehmen.

16.04.2014

 weiter ...

Energie

NGOs protestieren gegen Betriebserlaubnis von größtem Kohlekraftwerk in der EU

Die Entscheidung der EU-Kommission vom Februar, den weiteren Betrieb des größten europäischen Kohlekraftwerks und größten CO2-Umweltsünders in Belchatow, Polen, zu erlauben, wird von Umweltschutzorganisationen in Europa scharf kritisiert.

16.04.2014

 weiter ...

Newsletter abonnieren

  
Lebensministerium
European Enviromental Bureau  EU Infothek   Entwicklungshilfeklub
Die Expertinnnendatenbank    Respekt.net - die Plattform für gesellschaftspolitisches Engagement der Zivilgesellschaft    Ökoportal    Österreichische Public Affairs Vereinigung