Johannes Voggenhuber


Foto: © Jork Weismann

1europa

Umweltcheck - 5 Fragen

1. Was sind in Ihren Augen die größten umweltpolitischen Herausforderungen der Europäischen Union in den nächsten fünf Jahren?

Die drängendsten Umweltprobleme betreffen die Energiewende, das Klimasystem, die Ozeane, die biologische Vielfalt sowie die sinkende Qualität von Böden und Gewässern. Eng damit zusammen hängen unter anderem die weltweite Verknappung der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen (industrialisierte Landwirtschaft) und Süßwasser & Ressource-vorkommen sowie das Phänomen der Verstädterung (Urbanisierung/Raumplanung) der Weltgesellschaft.


2. Und was sind die größten globalen Herausforderungen in den nächsten 5 Jahren?

Klima, Migration, Hunger & Armut, Verteilungs- und Ressourcenkonflikte


3. Wohin soll Ihrer Meinung nach die Reise Europas gehen?

Weißbuch zur Zukunft Europas: Fünf Szenarien

Dieses Dokument ist inhaltlich eigentlich bereits überholt ...

Ein Lösungsansatz wäre die Republik Europa, welche die Szenarien 1-5 sozial, gerecht, ausgleichend, umweltgerecht und Europa als Ganzes stärken würde. Näheres siehe Manifest


4. Müssen die UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen Grundlage für die Prioritäten der nächsten EU-Kommission werden?

Die 17 Ziele von keiner Armut bis Partnerschaften zur Erreichung der Ziele sind natürlich als hehre Ziele zu sehen. Es sollte dabei aber auch qualitatives Wachstum beinhalten. Es sollten mehr konkrete Ansätze  inkl. Prioritätensetzungen geben, anstatt  überbordender Bekenntnisliteratur, welche ja leider nur den geringsten gemeinsamen  Nenner zeigen. Ein Beispiel:  Ziel #7:  Bezahlbare und saubere Energie, heißt wenn es nicht mehr leistbar wird ist die Energie etwas unsauberer? Bevor man so einen Plan umsetzen will, müssten sich die Mitgliedsländer ohne wenn und aber dazu bekennen und die notwendigen Kompetenzen und Mittel bereitstellen. Wenn der bisherige Trend der Renationaliserungstendenzen unter dem Motto "weniger ist mehr" weiter anhält bleibt ein Großteil der Agenda 2030 auf der Strecke ....


5. Weiters möchten wir gerne von Ihnen wissen, ob Sie bereits an folgenden EU-weiten Umweltkampagnen teilgenommen haben?
                                                         

  

TEILGENOMMEN                   -   #Protect Water – Fitnesscheck Wasserrahmenrichtlinie       

TEILGENOMMEN                   -   Konsultation zur Zukunft Europas 

NICHT TEILGENOMMEN   -   Europäische Woche der Abfallvermeidung 

NICHT TEILGENOMMEN   -   Nature Alert Kampagne 

TEILGENOMMEN                   -   Verbot von Glyphosat und Schutz von Menschen und Umwelt vor giftigen Pestiziden