EU-Parlament für ambitioniertere LKW-Emissionsziele

16. Nov 18

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben am Mittwoch für einen Vorschlag zur Regulierung der CO2-Emissionen von Lastkraftwagen gestimmt, der über den ursprünglichen Vorschlag der Europäischen Kommission hinausgeht.

Bei der Parlamentssitzung wurde mit 373 Stimmen zu 285 Stimmen angenommen, das CO2-Reduktionsziel für 2025 von 15% auf 20% anzuheben und das Ziel für 2030 auf 35% zu erhöhen.

Das Ergebnis spiegelt weitgehend das wider, was Mitte Oktober im Umweltausschuss besprochen wurde. Das Parlament verfolgt damit einen ehrgeizigeren Plan als der ursprünglich von der Kommission vorgelegte.

Der verantwortliche grüne Abgeordnete Bas Eickhout begrüßte die Unterstützung seiner Kollegen und verwies auf den jüngsten IPCC-Bericht über die Auswirkungen der globalen Erhitzung. „Nach dem IPCC-Bericht steht fest, dass die politischen Entscheidungsträger nicht weiter am Steuer schlafen können, wenn es um Klimaschutz geht. Deshalb müssen die EU-Mitgliedstaaten die Forderung des Parlaments nach einer deutlichen Reduktion der Verkehrsemissionen unterstützen“, sagte der niederländische Abgeordnete in einer Erklärung.

 

Euractiv: MEPs keeps on trucking, back higher CO2 targets