Wo bleibt der Schutz der Böden? Möglichkeiten der Öffentlichkeitsbeteiligung nützen

Eine der wichtigsten Klimaschutzmaßnahmen ist die Reduktion des Bodenverbrauchs. Bis
2050 sehen EU-Vorgaben einen Netto-Null-Bodenverbrauch vor. In Österreich wird aber noch
immer jährlich eine Fläche in der Größe von Eisenstadt zerstört. Vorschläge für eine
Raumordnungsreform und eine Bodenstrategie liegen lange auf dem Tisch, doch politisch ist
die Situation in Österreich auf Grund des Föderalismus vertrackt.

ÖKOBÜRO lädt daher herzlich zu einem Workshop zu diesen aktuellen Themen ein. Es soll
behandelt werden, welche Möglichkeiten der Öffentlichkeitsbeteiligung bestehen, um den
Bodenverbrauch in Österreich zu reduzieren und Bodenschutz voranzutreiben. Dabei werden
neben einem Überblick über die rechtlichen Grundlagen auf europäischer und nationaler
Ebene vor allem Praxisbeispiele aus der Zivilgesellschaft im Zentrum stehen.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmer:innen beschränkt ist.

Programm und Anmeldung

Global 2000, Neustiftgasse 36 (Erdgeschoss)
1070 Wien
weitere Details